Vorbeugen
Übergewicht erhöht das  Risiko für die Entstehung eines bösartigen Tumors in der Gebärmutter. Sie sollten deshalb auf Ihr Gewicht achten.
Eine gesunde Ernährung kann das Risiko an einem bösartigen Tumor wie Eierstockkrebs zu erkranken senken. Sie sollten Ihren Fleischkonsum einschränken und viel Obst und Gemüse essen (Schlagwort: „Fünfmal am Tag Obst oder Gemüse“)
Auch die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) beinhaltet ein erhöhtes Erkrankungsrisiko für Gebärmutterkörperkrebs. Sollten Sie Diabetikerin sein, sollten Sie auf eine gute Zuckereinstellung achten.
Gleiches gilt für Bluthochdruck.
Die langfristige Einnahme von Östrogenen ohne begleitende Einnahme eines „schützenden Gestagens“ führ gehäuft zur Entstehung von Gebärmutterkörperkrebs.
Eine Gebärmutterkörperkrebserkrankung kann eine familiäre Belastung, das sog. HNPCC-Syndrom (familiärer Darmkrebs) zugrunde liegen.