Bei allen bösartigen Tumoren sind die Heilungs- und Überlebenschancen umso besser, je früher der Tumor erkannt und behandelt wird. Die Früherkennung ist deshalb von enormer Bedeutung für den Krankheitsverlauf.

Regelmäßige jährliche Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt sind wichtig, um Krebsvorstufen oder Tumore in einem frühen Stadium zu erkennen. Ab dem 20. Lebensjahr werden die Kosen von den Krankenkassen übernommen. Aber auch für ältere Frauen oder Frauen nach Totaloperationen sind diese Untersuchungen sehr wichtig und sollten ein Leben lang durchgeführt werden.

Auch Sie selbst können zur Früherkennung beitragen, z. B. durch die Selbstuntersuchung der Brust oder das Beachten von den Symptomen wie eine Blutung nach den Wechseljahren, ungewöhnlich starke Periodenblutungen oder Zwischenblutungen oder blutiger Ausfluss. Auch Verdauungsbeschwerden, Stuhlgangunregelmäßigkeiten, Unterbauchschmerzen, unklare Gewichtsabnahme, Zunahme des Bauchumfangs und Leistungsschwäche können auf eine Tumorerkrankung hinweisen. Beim Auftreten solcher Symptome sollten Sie umgehend Ihren Frauenarzt aufsuchen.